Warum die Spinefoundation?

Die meisten Menschen werden sich ihrer Wirbelsäule als Zentrum der Bewegung erst bewusst, wenn sie schmerzt. Andauernde Wirbelsäulenprobleme sind neben Herz-Kreislauferkrankungen der häufigste Grund für Behandlungen, Erwerbsunfähigkeit und Frühberentung. Daher ist die medizinisch-wissenschaftliche und wirtschaftliche Bedeutung von Wirbelsäulenerkrankungen sehr hoch.

Obwohl aus der wissenschaftlichen Forschung und medizinischen Praxis umfangreiche Kenntnisse über die Wirbelsäule gewonnen wurden, gibt es noch große Wissensdefizite. Vieles ist unbekannt im Verstehen der Wirbelsäule bei Gesundheit, Krankheit und körperlicher Belastung. Hinzu kommt die Unkenntnis zur Wirbelsäulengesundheit bzw. -krankheit in der Bevölkerung, inwieweit Menschen in welchem Ausmaß von Wirbelsäulenproblemen betroffen sind.

Warum gibt die Wirbelsäule Wissenschaftlern und Ärzten noch immer Rätsel auf? Welche Therapie ist am effetivsten und wann greift eine Operation?

Die Büttner-Janz Spinefoundation fördert Projekte, die neues, erweitertes und verdichtetes WISSEN über die gesunde und kranke Wirbelsäule zusammentragen. Sie fördert darüber hinaus die strukturierte und gut verständliche Darstellung der gewonnenen Ergebnisse und Erkenntnisse.

In Zusammenschau soll die Stiftungsarbeit der Wirbelsäulengesundheit und der Wirbelsäulenforschung zugutekommen.